Archive for March, 2009

Farbrufer mit Inspire

Monday, March 30th, 2009

[caption id="attachment_844" align="alignleft" width="162" caption="Aufruf von Idiot the Wise"][/caption] Schön, dass es immer die Künstler sind die insperieren und sich dazu einladen lassen... Wieder einmal schicke ich also meine Gedanken auf Papier zur Verwendung in dem neuen Streetart-Projekt INSPIRATION 3 - CALL FOR ART!!! nach Tel Aviv... So kann es gehen, ...

In der Zeit – Versunken

Monday, March 23rd, 2009

[caption id="attachment_830" align="alignleft" width="300" caption="Kopflandschaft (Versunken) 2000, Öl/Leinwand, 150x200cm"][/caption] Manche Bilder lieben es betrachtet zu werden, auch wenn sie als Großformat erst umständlich wieder auftauchen müssen. Malereien haben immer ihre doppelte Zeit: einmal beim Entstehen, als ein Erkennen von etwas, das anders nicht beschrieben oder ausgerückt werden kann und später ein Erinnern ...

Erlebt und schon Geschichte!?

Monday, March 16th, 2009

[caption id="attachment_820" align="aligncenter" width="587" caption="Kopf-Paar, 1993, Öl/Leinwand, 90x110 cm"][/caption] Bilder im Kopf sind beim daraus Hervortreten auch oft jahreszeitlich beeinflusst. Wie immer im Frühling gibt es Anlass genug um zu eng Gedachtes aus dem Inneren herauszumalen! Ein gemaltes Bild hat die ...

Ein Dach für Gedanken.

Monday, March 9th, 2009

[caption id="attachment_799" align="alignleft" width="217" caption="Fundstückgruppe, etwa 1998"][/caption] Die Malerin braucht eine Leinwand für das Sammeln Ihrer Gedanken! Davor gibt es jedoch schon immer die Sammlungen im Kopf: aus alltäglichem Sehen, aus Kindheit, aus Märchen und Geschichten. Tief eingeprägt der Berlinerin: die Anwesenheit der Großen Kunstsammlungen auf der Museumsinsel (jetzt also wieder ...

Kunst bringt Gunst – ?

Monday, March 2nd, 2009

[caption id="attachment_785" align="alignleft" width="195"] "by Tannert" Foto: Bruno Sakrowski, März 1989, Berlin Karlshorst[/caption] [caption id="attachment_786" align="alignleft" width="198"] Installationsdetail -Foto: B. Sakrowski, März 1989, Berlin Karlshorst[/caption] Heute ist dieser Satz (ohne Fragezeichen) beliebter als je. Häufig dabei die Vorstellung, dass die Kunst irgendwie etwas schmücken, verbessern und aufwerten sollte - oder im Schlimmeren, ...