Ein Bildtitel -Verlorene Stadt- bringt vergangene Erinnerungen hervor…

8. August 2022 – 15:30

K.S.,2022,- Die Verlorene Stadt,  Öl/Leiwand, 55×65 cm

…oft ist der Anlass zu einer verdrängten Erinnerung ein Zeitgeschehen, das sich zu einer Bildidee ganz unbewusst entwickeln kann… so zumal konnte sich meist in meinen Bildern, etwas, als Vergessenes, oder auch aus verhaltem Erleben, entwickelt haben…, so nenne ich diese Erfahrung, hier im Blog oft auch als eine neue Bildfindung! Andere Ideen fallen jedoch als unerwartete Illusionen und Farbklänge auf, die dann als Kompositionen, auf einer bestimmten vorbereiteten Leinwand, so erst beim Mal-Prozess; -ganz in’s Gedächtnis  kommen.

Im Laufe meines Malerinnen-Lebens, entsteht fast in jedem Bild, malend ein “gefühlter Titel”, mit dem sich wohl die Mal-Fläche wie von selbst zum Bild und dabei auch zum Ruf verwandeln konnte!

Das Boot ist kein Boot(“es ist heute ein Bild auf einer Staffelei”)

1. August 2022 – 15:14

K.S., 2022, Das Neue Bild auf der Staffelei, Öl/Leinwand,56x55cm

… Der Gegenstand als Zeichnung wird mir im Laufe der vorgenommenen Erscheinung und im weiteren als Malerei auf einer Leinwand, zu einem Zeichen.

nämlich “Das Boot” fordert im Weiteren dazu heraus nur als ein B I L D gesehen zu werden. ( ganz hervor-und dazu gestellt  zur Auffassung von René Magritte!)
… heute und  hier Im Blog ist es also als eine Hommage für R.M. gefunden!

In Gedanken liegt Berlin am Meer, deshalb lieben wir die Berliner Luft…

25. July 2022 – 19:13

Ein Gehäuse im Haus, in Balance zum Giebel
16.04.0, Mischtechnik auf Aquarell-Karton

Zurück vom Ausflug ans Meer, gibt es hier eine Brise aus Heißer Luft: -als Wasserfarben-Malerei-…heraus aus den Fächern ist es ein spontanes Blatt und hat sich durch seine Lockerheit zu einer größeren Leinwand entwickelt: -70x5o cm:-Heißer Sommer (Die Hausmeister)- war dann 2014 nach längerem Malprozess der Titel und gerade erinnert man sich an das Leben in der Berliner Innenstadt und ganz neben bei wird uns immer klarer unser Verhältnis zum stetig sich verändernden Stadtleben.

Jahrelang klingt jedoch das Lied in unsern Köpfen, :” Das ist die Berliner Luft Luft Luft… 🙂 !”

Erster Auftritt: Kostüm-Probe für den 17. Juli, 2022

18. July 2022 – 16:26

 

K.S., Kostüm-Probe für den 17. Juli, 2022
Digitale-Photographie

Für eine Malerin ist das erste Modell in den meisten Fällen “Sie selbst”… da gibt es zwar immer Komplikationen, die jedoch zu anregenden Ideen führen können…

In früheren Jahren war dabei eher die Absicht aus der Anschauung heraus und in verschiedenen Bildtechniken eine direkte Anschaulichkeit mit einer Zeitbezogenheit im Bildausdruck zu erreichen; -aber im späteren, jetzt und heute, ging alles mehr um die dem Dasein entsprechende Form, eines Zeit-Ausdrucks; -der jeweils in einer malerisch, entstehenden Bildform, in Gestalt und Komposition  zu finden ist.

So ist sogar gerade eine sogenannte kurze glückliche Sekunde, hier aus der digitalen Bildfülle, zu einem Entwurf entsprungen: -schon  mit der Aussicht zu neuen Ufern zu gelangen: “Nun also die Idee, mal sehen was daraus wird”

-Der Blick- (Ostsee-Romantik-vom Turm: im Waldschloss Parow, Insel Usedom)

11. July 2022 – 10:57

 

Die Insel Überraschung… es gibt eine Aussicht die den “Boddenblick  als Ostsee-Romantik”mit dem Meer verbinden kann!

So erfreut die mitgebrachte Studie mit dem “Zweiten Blick” die unwiederbringliche Formulierung hier im Montagsblog! Jetzt  zurückgekehrt aus dieser Stimmigkeit des Erlebten, haben die Farben heute die Worte nicht mehr nötig:-)

Hoffnung und Freudigkeit zum Dasein über strömt nun hier, das sommerliche Erleben auf Usedom, mit der kleinen “Auszeit”!

 

Sommer und Koserower Seebrückenfest, 2022 – meine “street heads”sind nun zu Zweit-

4. July 2022 – 22:10

 

… der erste sogenannter Platzhalter als die Idee meines permanenten “Ich-Kopf -Projektes”, das im Dialog zur streetart in Berlin und an vielen Orten immer noch stattfindet und seine Wirkung als lebendige Daseinsbemerkung, die inzwischen auch weltweit eine Daseinsberechtigung  einzubringen vermochte.

Vielleicht Kunstgeworden immer dann, wenn der vorübergehende Mensch durch die Wahrnehmung zum überraschten Betrachter wird…!

So war ich in diesem Jahr erfreut, dass der Rote Kopf aus dem Jahr 2021 an der historischen Straßenleuchte, noch vorhanden war und so dachte man  jetzt: –“ach so! doppelt hält besser” 🙂

 

“Kein Krieg_ niemals mehr”_ STOPP: “jetzt sofort”

20. June 2022 – 19:27

K.S.,2012,-Erinnerungen- (Brandwände in Berlin Mitte), ÖL/Leinwand, 63×100 cm

Beim Anblick des Bildes hier, zum Montagskramen…bleibt im Gedächtnis immer wieder der Ruf nach Frieden: niemals wieder Brand und Horror..; -noch im Jahr 2012 gab es den Anlass zur Entstehung  der Erinnerungsarbeit zu den “Brandwänden in Berlin Mitte”, im ehemaligen Postfuhramt…

als Berlinerin (Jahrgang 1942), tauchen gegenwärtig die bewussten und unbewusste Träume; -ja und auch als Ängste ferner Zeiten, nun als erinnertes Sein, in der Gegenwart wieder auf.

Farbige Blätter sind immer verbunden mit rätselhaftem Erleben (auf Papier)

13. June 2022 – 11:02

 Früher hieß es immer: “Papier ist geduldig”, aber nicht immer ist das der Fall. Heute beweist sich wiedermal das Gegenteil 🙁 … nämlich genau umgekehrt: das Digitale befindet sich des öfteren im Widerstand.

Mit  den Möglichkeiten der Spontanität ist es hier schlecht bestellt;- zumal die ständigen technischen Formulierungsprobleme im Widerspruch zu den gefundenen und dabei individuellen Formen sich nicht immer entsprechend integrieren wollen 🙂

K.S-Bilderwechsel-,2014,Farbzeichnung und Collage auf Aquarellkarton, 17x24cm

Eine Figur ganz aus Birnbaum-Holz ist wieder im Licht…

7. June 2022 – 09:53

K.S., Sinnende Figur, Skulptur, 80er Jahre, Birnenholz, 73,5x13x14 cm

also hier im Blog vorgestellt als “Nachdenklichkeit im eigenen Sinne”… es ist dabei den anhaltenden und den sich weiterhin fortgesetzten Zeiten-Läufen zu danken, dass es mit digitalen Ansichten und Foto-Techniken möglich ist, in aktuellen und neue Sichten, vergleichende Orientierungen zu schaffen…

Jahres- und Lebensläufe (vor allen Dingen), haben immer die Richtungen der sich entwickelnden künstlerischen Formulierungen beeinflussen können; sogar mehr noch als jede noch so “schicke Technik”!

So verbindet die geschlossene Birnenholz-Figur aus den 80iger Jahren, in ihrer einfachen gefassten Erscheinung und hier in Ihrem zugewiesenen Raum, einfach nur in ihrem Dasein, einen Bogen von Vergangenem zum Heute. (Das Einfache was schwer zu  machen, ist also heute nun nach Pfingsten 2022 gegenwärtig!)

 

Dieses Wort: -Loslösung- hat mir ein Bild als Motto der 90er Jahre gegeben

30. May 2022 – 11:46
Informative Images

K.S.,1992, Loslösung,Öl/Leinwand,130×100 cm

…und dazu auch eine Prägung und Vorschläge von neuen oder anderen Aufmerksamkeiten die sich in meinen Bildfindungen bis heute ereignen.

Die Malerei hat bei all dem Suchen und Finden, nach verlebendigter “Bilder-Sprache” im jetzt (2022), immer noch die Hauptrolle gespielt!

Die zusätzliche Andeutung im Titel: – F 92 – bezieht sich auf eine frühere Absicht mit einer Serie von Buchstaben-Bilder auf Gedankliches in den entstehenden Bildern zu verweisen; so zu sagen, jedes entstehende Bild war für mich im weitesten Sinne ein Dialog in der Welt in der ich lebe;

– sozusagen die “Los-Lösung” war nun doch, zu meinem Glück als Malerin, niemals ein Loslassen geworden…!