Der Morgen hat den Tag noch nicht erkannt

Monday, April 9th, 2018

[caption id="attachment_7224" align="alignright" width="420"] K.S.,1981, -Der Morgen-, Aquarell auf Lithokarton, 32x40 cm[/caption] Zu keiner anderen  Zeit als am Morgen, ist die Wahrnehmung der Stimmung einer Paarbeziehung eindeutiger. "Der Morgen ist klüger als der Abend", was sich wohl auch in dieser alten Spruch-Weisheit so auslegen ließe... ganz ohne Absicht  entstand wohl so das ...

Farbe und die Struktur der Leinwand bilden als Textur den Bild-Charakter…

Monday, August 14th, 2017

[caption id="attachment_6811" align="alignright" width="383"] -Transformation- K.S., 2016/17, Öl auf Leinwand, 110x75 cm[/caption] ... so ist es sogar noch  jetzt, als digitale Abbildung sichtlich zu spüren und nach zu empfinden; -hier also tritt die Lust des Farbauftrags programmatisch hervor. Mit den offenen zeichnerisch und grafischen Spuren und den zeichenhaften, collageartigen Formen, sind  jedoch ...

Ach, wenn man doch Flügel hätte…

Monday, July 17th, 2017

[caption id="attachment_6762" align="alignright" width="397"] K.S.,1985, - Ikarusgedanke-, Aquarell auf Lithokarton , 39x31,7cm[/caption] ... Ja! - doch auch schon in den 80er Jahren hatte ich keine Flügel - Aber da halfen die Gedanken an das Fliegen schon mal über eine empfundene Enge in der Bewegungsfreiheit über alle Grenzen und Entfernungen hinweg. Wenn nun die ...

Hoffnungs-Zeichen-Suche…

Monday, December 7th, 2015

[caption id="attachment_5692" align="aligncenter" width="425"] K.S., 1997, Fahnen-Detail, "Eh/He", Acryl auf Textil, eine Künstler-Aktion, 90er Jahre[/caption] ... Bild-Zeichen finden! Dazu sollte man jetzt gerade permanent Aufrufen... -Sein in der Zeit- um mit und durch Kunst-Arbeit, Zeichen zu setzen... als Daseinsmittelpunkt wird dann Liebe zur Lebendigkeit.

Auch die Häuser von Berlin haben ihre Geschichten

Monday, October 5th, 2015

  [caption id="attachment_5598" align="aligncenter" width="494"] K.S., -Haus Usher-, Öl auf Leinwand, 60x80 cm[/caption]   Je länger je lieber - wohnt es sich in meiner Stadt Berlin... Nun längstens und seit einiger Zeit verstärkt, ist die Empfindung von Vertrautheit mit dem was uns umgibt in das eigene Selbstverständnis verwachsen. Jetzt zu erleben, beim Durchfahren der wieder ...

Eine Begegnung als unerwartete Korrespondenz

Monday, August 3rd, 2015

DDR EXPRESSIV - DIE 80ER JAHRE das ist der Titel einer Ausstellung aus der Sammlung Museum Junge Kunst Frankfurt (Oder). Einfühlsam ist die kuratorische Aufarbeit (Armin Hauer) und die wirkungsvolle Hängung, zu Gunsten der Ausdrucksstärke als Gegenüberstellungen von unterschiedlichsten Positionen.   Ein Besuch regte wiedermal ein direktes Kramen in meinem ...

Die Malerin…

Monday, June 14th, 2010

... sieht und denkt beim Malen lieber mit den Händen! [caption id="attachment_1917" align="alignleft" width="275" caption="Oval im Farbtrubel, 2009/10, Öl/Leinwand, 60x40cm"][/caption] Denn der Kopf ist beim Malen den Anmutungen der Farben als widerstrebendes Material ausgeliefert... (MANCHES MAL ERGIBT DAS SOGAR EINEN HOHLKOPF) Aber jetzt wo wir  schon längere Zeit wöchentlich am Montag beim "Kamen ...

Das Bild als ein Ganzes

Monday, April 12th, 2010

[caption id="attachment_1800" align="alignleft" width="407" caption="Work in Progress, 3.Zustand, 2010, Öl auf Leinen, 80x105 cm"][/caption] Jedes Bild hat seine Geschichte. Ganz besonders, wenn die Form noch nicht gefunden ist. Doch sobald sich auf der Leinwand ein Gedanke zeigt und dabei sich zu neuen Fragestellungen entwickelt, wird jede Malaktion zu einer angespannten Herausforderung ...

… dass ich meinen Kopf nicht verliere!

Monday, August 31st, 2009

[caption id="attachment_1227" align="alignright" width="198" caption="Kopf/Lindenholz, 1983, leichte Farbfassung, gesockelt, Höhe 38 cm"][/caption] 1982/83 das waren noch die Zeiten in denen die eigenen Bilder von mir als die aller wichtigsten angesehen wurden oder es wenigsten noch werden sollten! Aber schon damals waren auch  Zweifel im Atelier mit anwesend. Die Suche nach dem Ausdruck ...

Wie frei waren wir…im BERLINER ATELIER von 1985?

Monday, August 24th, 2009

Die Nominierung zur Ausstellung des damaligen (Ost) Berliner Künstlerverbandes war ein Privileg, das zur Auseinandersetzung mit den eigenen möglichen oder unmöglichen Beziehungen zur Freiheit herausgefordert hat. Die alltägliche Situation mit der Mauer im geteilten Berlin zu erleben hatte nämlich eine Umkehrung der Enge zur Folge: die Freiheit wurde von mir als ...